Presse

Wichtige Information

Umfirmierung in die Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG

Sehr geehrter Kunde, sehr geehrter Lieferant,

mit Wirkung zum 31. August 2015 hat unsere Gesellschafterin, die Eisenmann SE, den Geschäftsbereich Process & High Temperature (PHT) aus der Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG abgespalten und mit dem Industrieofenbau unter dem Dach der Ruhstrat GmbH & Co. KG zusammengeführt. Unser Unternehmen firmiert ab diesem Zeitpunkt als Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG. Der Sitz des Unternehmens bleibt in Bovenden bei Göttingen. Komplementärin (persönlich haftende Gesellschafterin) der Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG bleibt die Eisenmann Thermal Solutions Verwaltung GmbH. Geschäftsführer der Eisenmann Thermal Solutions Verwaltung GmbH sind weiterhin Herr André Görnhardt und Herr Detlef Wilkens. Die Eisenman Thermal Solutions GmbH & Co. KG ist auch weiterhin eine 100%ige Tochtergesellschaft der Eisenmann SE.

Alle mit der Ruhstrat GmbH & Co. KG abgeschlossenen Verträge behalten ihre Gültigkeit. Die Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG ist zudem in alle mit dem Geschäftsbereich PHT der Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG abgeschlossenen Verträge automatisch mit Wirkung zum 31. August 2015 eingetreten.

Bitte richten Sie Ihre Rechnungen und Korrespondenz ab sofort an:

Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG
Leinetal / Auf der Mauer 1
37120 Bovenden
Handelsregisternummer: HRA 201456, Amtsgericht Göttingen
Umsatzsteueridentnummer: DE 115 301 475

Bitte vermerken Sie dies in unseren Unternehmensstammdaten.

Bitte beachten Sie auch, dass sich die E-Mail-Adresse Ihrer bisherigen Ansprechpartner bei Ruhstrat im Bereich Industrieofenbau und Administration ändert und sich zukünftig folgendermaßen zusammensetzt: vorname.nachname@eisenmann.com



Herzlichen Dank für Ihre Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG


André Görnhardt            Detlef Wilkens
Geschäftsführer              Geschäftsführer

Ruhstrat ist ein Innovationsführer in Umwelttechnik

Erfolgreiche Teilnahme am Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg

Mit dem Netzspannungsstabilisierungssystem (NESSY) seiner Unternehmenstochter Ruhstrat GmbH  & Co. KG aus dem niedersächsischen Bovenden hat der Böblinger Anlagenbauer Eisenmann SE erfolgreich am Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg teilgenommen. In der Kategorie Mess-, Steuer- und Regeltechnik kam das schwäbische Unternehmen auf die Shortlist und verfehlte eine Platzierung nur knapp. „Diese Nominierung ist eine Auszeichnung für unser Engagement in der Entwicklung innovativer Umwelttechnik“, so Andreas Möbus, Leiter Business Segment Electrical Technology der Ruhstrat GmbH  & Co. KG.

NESSY trägt dazu bei, die Herausforderungen für die Netzinfrastruktur durch die Energiewende zu bewältigen. Netzspannungsschwankungen, die das Einspeisen regenerativer Energien in das Niederspannungsnetz mit sich bringt, werden mit dem von Ruhstrat entwickelten System geregelt. Die Spannung kann erhöht und abgesenkt werden, was sich in Zukunft sowohl bei steigender Belastung (etwa durch Elektromobilität) als auch bei steigender Einspeisung (z. B. Fotovoltaik) sehr gut eignet. NESSY kann die Spannung in einzelnen Strängen wie bei landwirtschaftlichen Betrieben ebenso regeln wie in ganzen Industrie- und Ortsnetzen.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg verleiht den Umwelttechnikpreis im Zwei-Jahres-Takt für innovative Produkte in der Umwelttechnik. Das Preisgeld beträgt 100.000 Euro und wird auf die vier Kategorien Energieeffizienz, Materialeffizienz, Techniken zur Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik verteilt. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Baden-Württemberg. Ausgezeichnet werden Produkte, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten und kurz vor der Markteinführung stehen oder nicht länger als zwei Jahre am Markt sind. Die Preisverleihung durch Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller fand am 7. Juli 2015 im Römerkastell in Stuttgart statt.

„Mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg würdigen wir Produkte und Techniken, die es schaffen, die Bedürfnisse der Menschen mit den Anforderungen der Wirtschaft in Einklang zu bringen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller, der gemeinsam mit der Fachjury die Preisträger und die nominierten Unternehmen aus den Bewerbungen ermittelt hat.

Das große Format

Michael Melchior stellt bei Ruhstrat aus

Derzeit läuft eine Ausstellung des Künstlers Michael Melchior in unseren Räumlichkeiten. Das besondere an der Schau: Melchior, der die Freie Kunstakademie Obernjesa leitet, arbeitet im ganz großen Format. Nur wenige Räume bieten die Möglichkeit, Werke in dieser Dimension zu präsentieren.

Die Ausstellung kann nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Tel.-Nr. 0 55 09/651 besucht werden. Darunter können auch Führungen mit dem Künstler vereinbart werden.

Gas macht Karbonfasern günstiger

Ruhstrat GmbH Bovenden entwickelt gasbetriebenen Niedertemperaturofen

Deutschland ist bei der Entwicklung von Karbonfasern weltweit führend, doch die Produktion rentiert sich aufgrund der hohen Stromkosten nicht. [...]

Ganzen Artikel lesen (Göttinger Tageblatt)

Bovender Unternehmen Ruhstrat produziert
für die Windenergie

In Deutschland wird derzeit im Zuge der Energiewende ein Windpark nach dem anderen errichtet. Bei der Ruhstrat GmbH, die Vorprodukte für [...]

Ganzen Artikel lesen (Göttinger Tageblatt)

Sponsoring TUfast Eco

Zusammenarbeit mit Technischer Universität München

Als Sponsoringmaßnahme für das Projekt „TUfast Eco“ fertigt Ruhstrat einen Schiebewiderstand.

TUfast Eco ist ein Projekt des studentischen Vereins TUfast e.V. an der TU München. Das Team besteht aus hoch motivierten Studenten diverser Studienrichtungen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, im Rahmen des Shell Eco-Marathon Europe ein möglichst energieeffizientes Fahrzeug der Prototypen-Klasse zu entwerfen, konstruieren und zu fertigen.

Es wird ein Prototyp für verschiedene Konstruktions-Wettbewerbe, unter anderem der „Shell Eco Marathon“ sowie das „SolarRace Murcia“ entwickelt.
Bei der Entwicklung dieses neuen Fahrzeugs für die kommende Saison wird ein Prüfstand für den Motor und Motorregler gebaut. Auf diesem Prüfstand wird dieser durch einen Bürstenmotor belastet. Um den Bürstenmotor bremsen zu können, um verschiedene Lastfälle zu simulieren, wird ein Schiebewiderstand benötigt. Dieser wird nun von Ruhstrat im Rahmen eines Sponsoring kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie >>hier.

Ruhstrat Newsletter
Newsletter abonnieren!