Presse
18.11.2015

Eisenmann Thermal Solutions sponsert Formula Student Wettbewerb der HAWK-HHG

Der Formula Student Wettbewerb selbst ist ein Internationaler Konstruktionswettbewerb der seit 1998 ausgetragen wird und in dem sich über 500 Teams aus aller Welt messen. Ausschlaggebend für den Erfolg ist nicht nur die Konstruktion eines erstklassigen Fahrzeuges, sondern vielmehr eine realistische Simulation von Aufgabengebieten des späteren Berufslebens der Studierenden. Nicht nur Technik, sondern auch Design, Marketing, Finanzen und Projektmanagement entscheiden über den Erfolg. Bewertet werden die Teams von einer internationalen Fachjury bestehend aus Experten und Führungskräften der Automobil-, Motorsport- und Zulieferindustrie.

Eisenmann Thermal Solutions fördert dieses Projekt, an dem etwa 45 Studierende aus drei Fakultäten beteiligt sind. Neben dem Bau des Fahrzeugs betreiben die Studierenden eine Virtuelle Firma für die sie Investoren gewinnen und ihre Finanzen organisieren müssen. In Göttingen heißt sie Blue Flash Mobility Concepts.

Am Dienstag, den 03.11.2015 war es soweit und das Team konnte mit Stolz das Ergebnis der vielen Arbeitsstunden und Nachtschichten der letzten Monate präsentieren. Nach einer Präsentation der Highlights der Saison, inklusive Impressionen vom Bau des Fahrzeuges und der Events in England und Italien ging es durch die in blaues Licht gehüllten Gänge der Fakultät Naturwissenschaft und Technik der HAWK auf den dunkeln Innenhof.

Dort erwartete die eingeladenen Gäste zunächst lediglich ein schwarzer Pavillon. Als sich dieser öffnete zogen erst nur blaue Nebelschwaden in den Himmel bis sich unter blauem Blitzlicht eine Silouette des Fahrzeuges zu erkennen gab. Als der Nebel verflogen war präsentierte sich das Fahrzeug in hellem Scheinwerferlicht das erste Mal der Öffentlichkeit. Nur etwa 199 Kilo bringt der Renner auf die Waage. Zwei Elektromotoren leisten 80 Kilowatt und über zwei selbst konstruierte Getriebe geht die Leistung an die Hinterachse. Dort liegt dann ein beachtliches Drehmoment von 700 Newtonmetern an. Von Null auf Hundert schafft er es in unter vier Sekunden. Seine Kraft schöpft der Renner aus einem Lithium-Polymer-Akku.

Spätestens jetzt wird klar: Der zierlich wirkende Wagen ist kein Spielzeug sondern eine ernstgemeinte Rennmaschine.

Wir freuen uns sehr über das gelungene Rollout und wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg.

Mehr Informationen finden Sie unter http://blue-flash-hawk.de

Zurück
Ruhstrat Newsletter
Newsletter abonnieren!